PaylobbyGuidesOnline Payment › Payment im Adult Entertainment

Payment im Adult Entertainment

Die Adult Entertainment ist im Begriff unaufhaltsam zu wachsen. Vor allem im Online Bereich gehört das Geschäftsgebiet bereits heute zu den lukrativsten Branchen. Trotzdem tun sich Händler schwer, geeignete Payment Service Provider zu finden. Dies liegt vor allem an der hohen Chargeback-Rate und der vielen Zahlungsstreitigkeiten, denen sich PSPs stellen müssen. Dieses hohe Risiko schreckt viele Zahlungsanbieter ab.

Probleme bei Erotik Websites

Unternehmen in der Adult Entertainment Branche haben extrem mit Chargebacks zu kämpfen. Dass die Branche als „high risk“ aufgefasst wird, hat allerdings viele weitere Gründe. Zum einen gibt es eine große Anzahl an Transaktionen. Dies erhöht generell das Risiko auf Betrug. Zum anderen verweigern viele Banken aufgrund der strengen Vorschriften und gesetzlichen Einschränkungen, die mit der Branche einhergehen, die Zusammenarbeit mit auf diesem Gebiet aktiven PSPs. Das senkt natürlich die Attraktivität der Branche für PSPs und mindert die Auswahl für Händler. Natürlich spielt auch der kontroverse Content eine Rolle. Nicht jeder PSP/jede Bank will damit in Verbindung gebracht werden, da es sich teils nicht mit anderen Geschäftsfeldern vereinbaren lässt. Allgemein müssen sich Händler und Zahlungsanbieter auf eine große Anzahl an Stornierungen, Rückbuchungen, Gebührenstreitigkeiten und Betrugsaktivitäten einstellen und dementsprechend durch ein exzellentes Fraud Management (siehe unten) vorbereitet sein.

Welche Zahlarten sind gefragt?

Im Grund hat der Händler es selbst in der Hand welchen PSP er auswählt, und damit auch welche Zahlungsarten er anbietet. Allerdings gehört Adult Entertainment wie oben erwähnt zu den sog. „high risk“ Zahlungsbranchen. Zahlungen sollen deshalb schnell, flüssig und sicher verlaufen und nebenbei die Chargeback-Quote so gering wie möglich gehalten werden. Nutzer wollen meist anonym bleiben. Die am meist verbreiteten Zahlungsmethoden neben der Kreditkarte sind daher E-Wallets und Prepaid-Karten.

Spezielle Zahlungsoptionen im Adult Entertainment

 Dynamic Pricing

Unter Dynamic Pricing, auch dynamisches Preismanagement genannt, wird eine Preisstrategie verstanden, bei der Unternehmen die Preise für Produkte und Dienstleistungen auf Basis des aktuellen Nachfragebedarfs laufend anpassen. Diese Strategie ist im Adult Entertainment und vor allem für Dating-Websites essentiell. Die Erotik Branche ist sehr zeitabhängig. So kann es zu deutlichen Preisschwankungen in sehr kurzen Zeitspannen kommen, die durch Dynamic Pricing angepasst werden können.

„Pay-per-minute“-Zahlungen

Weit verbreitet in der Erwachsenenunterhaltung sind außerdem „Pay-per-minute“-Zahlungen. Wie der Name vermuten lässt, zahlt der Kunde pro Minute, die er sich auf der Website/einem Video aufhält, einen bestimmten Preis. Da die Online Erotikbranche zum Großteil aus „Video-on-demand“ Portalen besteht, bietet sich diese Methode an. Diese Art zu Zahlen fällt unter den Begriff „Micro-billing“, da es sich meist um kleine Beträge handelt, die allerdings oft abgebucht werden.

Mitgliedschaftszahlungen

Auch als Monetarisierungsmethode beliebt sind sog. Mitgliedschaftszahlungen. Meist überweist hier der Kunde dem Händler monatlich einen festen Betrag und erhält so Zugriff auf Webinhalte. Viele Adult Entertainment Anbieter bieten zusätzlich den Erwerb einer VIP-Mitgliedschaft an. Diese erhält man zu einem Aufpreis und bekommt im Gegenzug Premium-Inhalte geboten.

Weitere Zahlungsfeatures

Kleinere Features, die dennoch öfters im Adult Entertainment verwendet werden, sind unter anderem „One click“ und „Per unit“ Abrechnungen. Die „One click“ Methode ermöglicht den Kunden, Zahlungen mit einem Klick durchzuführen. Hierfür müssen allerdings einmalig alle Zahlungsdaten vom Kunden eingetragen werden. „Per unit“ bedeutet die Zahlung pro Einheit. Der Nutzer zahlt beispielsweise jedes Video, dass er anschaut, einzeln. Auch „all inclusive“ Lösungen sind beliebt. Oft besteht hier zusätzlich die Möglichkeit verschiedene Packages zu buchen.

Woman black and white

Zahlungsschutz im Adult Entertainment

Die Erotik Industrie zählt zu den „high risk“ Branchen und ist bekannt dafür, anfällig für Betrug zu sein. Je mehr ein Unternehmen in den digitalen Markt expandiert, desto eher steigt die Chance auf Betrüger zu treffen. Was können Händler also tun, um sich perfekt zu schützen und gleichzeitig die Betrugsrate zu senken?

Erhöhtes Chargebackrisiko

Chargebacks sind stets kostspielig und aufwändig für ein Unternehmen. Die Chargebackraten im Adult Entertainment sind zudem deutlich höher als in „üblichen“ Branchen. Gerade Adult Entertainment Kunden kontaktieren häufig ihren Kreditkarten-Anbieter und verweigern Gebühren aufgrund Nichterfüllung o.ä. Kommt dies zu oft vor, können Rückbuchungen schnell die Gewinne des Unternehmens überschatten.

„Card-not-present“-Transaktionen

Gerade bei „Card-not-present“-Transaktionen sollte immer soliden, ausgewiesenen Zahlungsanbietern vertraut werden. Allerdings ist das Angebot an Zahlungsanbietern im Adult Entertainment, aufgrund der strengen Markt-Regulierungen, begrenzt. Somit sind Händler teils gezwungen auf minderwertige Zahlungslösungen zu vertrauen. Dies erhöht natürlich das Risiko eines Betrugs.

Oft auftauchende Fraud-Fälle

Es gibt verschiedene Arten, die zu Chargebacks und Betrug führen.

Versteckte Aktivitäten

Gerade auf Dating-Websites wollen manche Nutzer so anonym wie möglich bleiben. So kann es zur Abstreitung von bestimmten Zahlungen oder auch Missverständnissen kommen.

Betrügerische Nutzer

Auch kommt es vor, dass sich Kriminelle mit gestohlenen Kreditkarten auf Adult Entertainment Webseiten anmelden und mit falscher Identität andere Nutzer um private Daten berauben oder sie überreden ihnen Geld zu senden.

Wiederkehrende Abonnements

Dieser scheinbar harmlose Punkt ist mit der häufigste Grund für einen Chargeback. Oft vergessen Nutzer ihr Abonnement rechtzeitig zu kündigen und verlangen anschließend eine Rückbuchung.

Händler in der Erwachsenenunterhaltung sollten nur mit vertrauenswürdigen Payment Service Providern mit geprüften Zahlungsmethoden zusammenarbeiten. Chargebacks müssen so gering wie möglich gehalten werden und Fraud rechtzeitig erkannt werden. Hierfür ist eine Expertise wichtig, die auch von einem kompetenten Zahlungsanbieter eingefordert werden kann.

Finden Sie hier Zahlungsanbieter für den Bereich Erwachsenenunterhaltung.


Quellen:

https://www.cardpaymentoptions.com/credit-card-processing/adult-credit-card-processing-services/
https://www.magicmembers.com/3-popular-adult-payment-gateways/
http://instabill.com/articles/qualities-of-high-risk-merchant-accounts/why-are-adult-service-providers-called-high-risk-merchant-accounts/
https://www.emerchantbroker.com/blog/the-latest-in-payment-technology-for-the-adult-entertainment-industry/
http://blog.clear.sale/industry-focus-fraud-risk-profile-for-adult-entertainment-retailers

Kostenloses Angebot anfordern?

AGBs

  • Ich akzeptiere die AGBs und Datenschutzerklärung