Sicherheitseinbehalt

Kommt es zu einer Zahlung per Kreditkarte, wird jedes Mal ein sogenannter Sicherheitseinbehalt, auch „Security Deposit“ genannt, auf den geclearten Betrag fällig. In der Regel wird dieser über einen Zeitraum von sechs Monaten einbehalten und liegt zwischen 5 und 15%. Bei einem Kreditkartenakzeptanzvertrag ist der Sicherhaltseinbehalt stets vorgesehen.

Wofür ist der Sicherheitseinbehalt gut?

Disagio-Kosten, ebenso wie Refunds und Chargebacks, können vom Sicherhaltseinbehalt bezahlt werden. Außerdem bietet der Sicherhaltseinbehalt Schutz vor Betrugsversuchen auf Seiten des Händlers und kann bei Verstößen gegen Visa/MasterCard-Regularien verwendet werden.

Kreditkarten

Kreditkarten

Kreditkartenzahlung wird online immer beliebter. Finden Sie heraus welche Vor- und Nachteile diese Methode hat und worauf Sie dabei achten sollten.