SEPA-Lastschrift

Mit der SEPA-Umstellung wurde nationale Lastschriften durch Lastschriften im SEPA-Format ersetzt. D.h. Lastschriften können seitdem grenzüberschreitend im Euro-Zahlungsverkehrsraum genutzt werden. Grundsätzlich wird hier zwischen der SEPA-Firmenlastschrift und der SEPA-Basislastschrift unterschieden. Die Firmenlastschrift ist für den Zahlungsverkehr mit Geschäftskunden vorgesehen. Die Basislastschrift findet zwischen Unternehmen und ihren Kunden Verwendung.

Unterschied zur üblichen Lastschrift

In einigen Punkten unterscheidet sich die SEPA-Lastschrift von der früheren Einzugsermächtigung. Durch die SEPA-Lastschrift erhalten vor allem Verbraucher besseren Schutz. Beispielsweise müssen Banken ihren Kunden ermöglichen, die Einlösung von Lastschriften auf bestimmte Zahlungsempfänger zu reduzieren. Außerdem können Verbraucher Maximalbeträge für Lastschriftaufträge festlegen. Soll das Konto ganz vor unrechtmäßigen Zugriffen geschützt werden, besteht auch die Möglichkeit es komplett für Lastschriften zu blockieren.