PaylobbyNewsFintech › Silicon-Valley-Fintech-Start-up Simplee sammelt Investitionen im Wert von 20 Mio. US-Dollar ein

Silicon-Valley-Fintech-Start-up Simplee sammelt Investitionen im Wert von 20 Mio. US-Dollar ein

 

Das Fintech-Start-up Simplee aus dem Silicon Valley bietet eine Zahlungsmanagement-Software für Krankenhäuser. Nun ist es dem Unternehmen gelungen, in einer Finanzierungsrunde mit Social Capital und American Express 20 Millionen US-Dollar einzusammeln.

SimpleePAY - Angebot seit 2013

Simplee wurde 2011 gegründet und bot zunächst Kunden in den USA eine Online-Plattform an, auf der es möglich war, die eigenen Zahlungen für medizinische Versorgung mit Hilfe eines sogenannten Simplee Wallet zu verwalten, um so einen besseren Überblick zu behalten. Dieser Service wurde inzwischen jedoch eingestellt. Im Jahr 2013 wurde SimpleePAY lanciert. Mit Hilfe dieses Services können Ärzte ihren Patienten interaktive digitale Rechnungen ausstellen. Diese sind oftmals übersichtlicher und einfacher verständlich als die herkömmlichen Arztrechnungen. Neben der Möglichkeit, direkt zu bezahlen, bietet Simplee den Patienten auch weitere Dienstleistungen an, wie zum Beispiel Kostenschätzungen für bevorstehende Eingriffe oder auch Rabatte.
Seit April 2013 ist eine mobile Version von Simplee verfügbar.

Wachstum und neue Projekte in Aussicht

Die neue Finanzspritze soll für das weitere Wachstum des Unternehmens eingesetzt werden. CEO und Cofounder Tomer Shoval betont, dass das Start-up bereits in den vergangenen 12 Monaten enorme Erfolge zu verzeichnen gehabt habe. Während vor der Lancierung der Software lediglich zehn Prozent der Patienten ihre Arztrechnungen an einem Computer oder einem mobilen Endgerät bezahlt hätten, seien es inzwischen mehr als 50 Prozent. 28 Prozent der Zahlungen über Simplee erfolgten mobil, in ländlichen Gegenden seien es sogar über 40 Prozent.
Darüber hinaus will das Start-up mit Hilfe der Finanzierungsrunde zwei neue Produkte entwickeln und in seine Software integrieren. Einerseits hat man vor, die sich bereits bei einigen Kunden im Einsatz befindliche Simplee Estimate auszuweiten. Dabei handelt es sich um ein Tool, mit Hilfe dessen Patienten über die zu erwartenden Kosten für eine Behandlung oder einen Eingriff informiert werden können. Außerdem will das Unternehmen SimpleeCredit lancieren, womit die finanzielle Last für Patienten erleichtert werden soll.

Auf den Gesundheitssektor beschränkt

Simplee ist ausschließlich auf den US-amerikanischen Gesundheitssektor beschränkt und auch auf diesen ausgerichtet. Das Fintech-Start-up hat damit eine Nische gefunden, in der es sich erfolgreich positionieren konnte.
Neben den beiden großen Neu-Investoren Social Capital und American Express beteiligten sich auch 83North und Heritage Group an der Finanzierungsrunde, die bereits vorher als Investoren von Simplee aufgetreten waren. Nach dieser neuen Finanzierungsrunde liegt die Gesamtfinanzierung des US-amerikanischen Unterrehmens bei 36 Millionen US-Dollar.

 

Quelle:

  • http://mobihealthnews.com/content/payments-startup-simplee-raises-20m-social-capital-american-express