PaylobbyNewsCross-Border › P2P-Payment-Apps boomen in den USA

P2P-Payment-Apps boomen in den USA

Der Artikel in Kürze

eMarketer’s-Prognose lässt auf eine positive Entwicklung der mobilen Peer-to-Peer Payment Branche hoffen.

Der Mobile-Banking- und Payment-Prognose von eMarketer’s zufolge wird die Zahl der mobilen Peer-to-Peer (P2P) Payment-Apps weiterhin steigen und 2021 zweistellig sein. Der Transaktionswert mobiler P2P Payments in den USA wird dieses Jahr auf 120,38 Milliarden Dollar, dementsprechend 55 Prozent, steigen. Bleibt der Trend bestehen, ist bis 2021 mit einer Verdopplung dieses Wertes zu rechnen. 2017 werden 63,5 Millionen erwachsene US-Bürger mindestens einmal im Monat eine P2P-Payment-App nutzen. Dies entspricht fast einem Drittel (32,6%) aller Smartphone-Nutzer.

Die Einführung von Zelle

Besonders mit der Einführung von Zelle - einem Netzwerk, dem mehr als 30 Banken (unter anderem die Bank of America und JPMorgan Chase) und Kreditgenossenschaften angehören und das Bankkunden ermöglicht innerhalb des Netzwerks Geld zu überweisen - wird ein Anstieg der Nutzung von P2P-Payment-Apps erwartet. Das Netzwerk soll in den nächsten 12 Monaten eingeführt werden.

Der Trend zu P2P

Der Trend hin zu P2P-Payments liegt an dem Wunsch nach Bequemlichkeit, On-Demand-Payment sowie der weit verbreiteten Nutzung von Smartphones. Zu erwarten ist ein zweistelliger Anstieg an Nutzern als auch an Transaktionsvolumen, je vertrauter den Konsumenten mobile Payments werden und je mehr Player den Markt betreten. Dieses Jahr soll der Mobile-Payment-Transaktionswert in den USA der Prognose zufolge um 78,1 Prozent auf 49,29 Milliarden Dollar steigen. Außerdem werden die durchschnittlichen Ausgaben pro Nutzer mit $1026 das erste Mal die 1000-Dollar-Hürde knacken.

Quelle:

https://www.emarketer.com/Article/P2P-Payment-Transactions-Exceed-120-Billion-This-Year/1016187?ecid=NL1002