PaylobbyNewsMobile Payment › Mobiles Bezahlen an elektrischen Ladestationen in Europa

Mobiles Bezahlen an elektrischen Ladestationen in Europa

Wirelane wird in Zusammenarbeit mit Wirecard eine schlanke mobile Zahlungslösung an fast 6000 Ladestationen in ganz Europa einführen.

Wirelane bietet Soft- und Hardware zum Laden von Elektrofahrzeugen, sowie zum Betreiben und Verwalten von Ladestationen. Das Unternehmen hat eine neue Hightech-Ladestation für den privaten und öffentlichen Bereich entwickelt. Diese bietet einen schnelleren und einfacheren Ladevorgang als herkömmliche Ladesäulen.

Die Wirelane App ermöglicht den Zugang zu 60.000 Ladestationen in 5 Ländern Europas. Knapp 10% davon sind bereits mit Wirecard-Software für alle nachgelagerten Abwicklungsprozesse ausgestattet.

Ein von Wirecard entwickeltes Modul ermöglicht kontaktloses Bezahlen ohne langwierigen Registrierungsprozess. Endkunden können mit NFC-fähigen Kreditkarten oder E-Wallets wie Google Pay oder Apple Pay auf die Station "tippen", um den Ladevorgang einzuleiten außerdem kann auch mit einem Gutschein oder einem RFID-Token bezahlt werden.

Kontaktloses Bezahlen während Corona

Auch die internationalen Strategieberatung Oliver Wyman sieht COVID-19 als Katalysator für bargeldloses Zahlen. So könnte der Umsatz der Barzahlungen im Jahr 2025 bei etwa nur mehr 32 Prozent liegen. Denn die während der Corona-Pandemie geltenden Hygienemaßnahmen könnten einen gewissen Umgewöhnungseffekt der Bezahlmethoden mit sich bringen. Schon jetzt sprechen Händler von einem Anstieg von 65 Prozent wenn es um kontaktlose Bezahlung geht.  In den letzten Wochen wurde mehr als die Hälfte aller Girocard-Zahlungen kontaktlos durch­geführt. Dies gab die Deutsche Kredit­wirt­schaft (DK) gegen­über der Deutschen Presse Agentur bekannt. Im Dezember 2019 betrug der Anteil der kontaktlosen Zahlungen mit Girocards nur  35 Prozent.