PaylobbyNewsTrends › Mobile World Congress: Die Zukunft des Payments

Mobile World Congress: Die Zukunft des Payments

Der Artikel in Kürze

Beim jährlichen Mobile World Congress in Barcelona stachen als Beispiele für Payment-Innovationen besonders Bots, Biometrics und Wristbands heraus. Die Produkt-Releases und -Displays versprechen zukünftig den vermehrten Gebrauch von Kauf durch Fingerabdrücken und Technologien, die den schnellen Kauf über Social Media erlauben, so Paybefore.

Ein neuer Trend

Payment Bots sind der neuste Trend. Anfang dieses Jahres hat PayPal den ersten Payment Bot auf den Markt gebracht und Cleo einen Virtual Money Assistant, der von seinen Herstellern “Siri of personal finance” genannt wird und für Facebook Messenger Nutzer in Großbritannien verfügbar ist. 

Masterpass

Nun bringt Mastercard in Zusammenarbeit mit dem türkischen Mobilfunkanbieter Getir einen neuen Bot Payment Service auf den Markt. Mit diesem Service können Facebook Messenger Nutzer Produkte wählen, eine Bestellung aufgeben und Zahlungen tätigen ohne das Chat Fenster verlassen zu müssen. Und so geht’s - tippen Sie ‘Getri’ in das Suchfeld von Facebook Messenger, chatten Sie mit einem intelligenten Bot und nutzen Sie den digitalen Wallet Masterpass von Mastercard um eine sichere Zahlung zu tätigen.

QR Code

In Indien, Kenia und Ruanda ist der QR Code Payment Service von Visa nun verfügbar mit Roll-Outs in Ägypten und Pakistan. Der Vorteil, so Visa, liegt darin, dass Händler bei Käufen mit Mobiltelefonen und QR Codes keine teuren Point-of-Sale Systeme kaufen müssen.

Biometrics - im Kommen

Der Kongress verdeutlichte auch, dass Biometrie eine immer wichtigere Rolle in Payments spielt. Oberthur zum Beispiel hat eine Karte mit Fingerabdruck Sensor vorgestellt. Dieser Sensor ersetzt die PIN und erleichtert somit Transaktionen. Giesecke & Devrient genau wie die spanische CaixaBank vertrieben kontaktlose Armbänder an die Teilnehmer des Mobile World Congress. Mit diesen Geräten können sowohl Prepaid Payments für Kaffee und andere Produkte mit geringem Wert getätigt werden als auch Zugänge zu den Gebäuden gewährt werden.

e285 Terminal

Verifone hat bei dem Kongress das e285 Terminal vorgestellt, ein telefonartiges mobiles Gerät, das Händlern die Möglichkeit bietet jegliche Zahlungen von überall zu akzeptieren. Der Hauptvorteil liegt darin, dass das Gerät mit 3G funktioniert und somit ideal geeignet ist für aufkommende Märkte und außerdem alle Formen von Zahlung annehmen kann.

Zukunftsprognose

Den Ergebnissen eines Berichts der Mobile Payment und Messaging Firma Dimico zufolge werden die Ausgaben für digitale Inhalte über Debit und Kreditkarte bis 2021 37,8 Milliarden übersteigen, das ist ein jährlich durchschnittlicher Anstieg von 7,9%. Dieses Wachstum ist die Folge aus der Tatsache, dass hauptsächlich mobile Geräte für den Zugang, die Zahlung
und die Zustellung von digitalen Produkten genutzt werden. Mit Regulierungsinitiativen wie dem PSD2 gerät die Monopolstellung traditioneller Banken und ihrem SEPA Service ins Wanken.

 

Quelle:

http://www.bankingtech.com/753962/bots-and-biometrics-the-mobile-world-congress-shows-the-future-of-payments/