PaylobbyNewsMobile Payment › Mobile Payment in der Reisebranche

Mobile Payment in der Reisebranche

Der Artikel in Kürze

Auch in der Reisebranche wird Mobile Payment immer wichtiger. Bei den meisten Reiseanbietern gestaltet sich das mobile Buchen allerdings noch schwer - wie kann es verbessert werden?

Eine ATBA Studie hat ergeben, dass 76% der Briten 2016 ihren Urlaub online gebucht haben. Der PC bleibt bisher noch das meistgenutzte Gerät für dieses Unterfangen, wohingegen 23% ein Tablet und nur 13% ein Smartphone nutzten. Von diesen 13% haben über die Hälfte (54%) angegeben, dass mobiles Buchen komplizierter ist als das Buchen am PC.

User-Experience ist Key

In der heutigen Welt, in der das Smartphone ein ständiger Begleiter ist, verwundert solch ein Ergebnis. Das Buchen eines Urlaubs sollte ähnlich einfach vonstattengehen wie das Bestellen einer Pizza - eine ausgezeichnete Browser-Erfahrung sollte mit einem einfachen und reibungslosen Check-out abgeschlossen werden. Reiseveranstalter sollten entsprechend eine Mobile-Version ihrer Webseiten oder aber eine mobile App, bei denen User-Experience im Mittelpunkt steht, anbieten.

Ein geschmeidiger Prozess

Mit einem effizienten Browsing-Erlebnis wird Upselling einfacher - das heißt die Wahrscheinlichkeit dass Kunden, die die ersten Schritte als angenehm empfunden haben, ebenfalls Mietautos, Versicherung usw. über die Seite buchen steigt. Je geschmeidiger der Prozess für den Kunden, desto schneller trifft dieser Entscheidungen und desto größer sind die Verkäufe für den Reiseanbieter.

Unkomplizierter Check-Out

Der Check-Out stellt bislang noch eine der größten Hürden dar - denn gerade ältere weniger mobil-versierte Nutzer schrecken vor möglichen Sicherheitslücken beim Geldtransfer zurück. Das Fehlen unterschiedlicher Zahlungsoptionen ist außerdem eine Hürde im Mobile-Booking von Reisen. Um einen erfolgreichen Zahlungsabschluss zu garantieren sollten daher Sicherheit und mehrere Zahlungsoptionen an oberster Stelle der Anbieter stehen. Um die Abwicklung einer Buchung in Zukunft noch effizienter und einfacher zu gestalten, sollte zudem die Möglichkeit für den Kunden bestehen, seine Bankdaten bzw. bevorzugte Zahlungsart zu speichern. Auf Mobile Booking und Payment sollten Reiseanbieter in Zukunft einen größeren Fokus legen, da Smartphones ein täglicher Begleiter für immer mehr Menschen sind.


Quelle:

http://www.paymenteye.com/2017/04/27/why-ignoring-mobile-payments-is-no-longer-an-option-for-travel-operators

Kontaktloses Bezahlen während Corona

Auch die internationalen Strategieberatung Oliver Wyman sieht COVID-19 als Katalysator für bargeldloses Zahlen. So könnte der Umsatz der Barzahlungen im Jahr 2025 bei etwa nur mehr 32 Prozent liegen. Denn die während der Corona-Pandemie geltenden Hygienemaßnahmen könnten einen gewissen Umgewöhnungseffekt der Bezahlmethoden mit sich bringen. Schon jetzt sprechen Händler von einem Anstieg von 65 Prozent wenn es um kontaktlose Bezahlung geht.  In den letzten Wochen wurde mehr als die Hälfte aller Girocard-Zahlungen kontaktlos durch­geführt. Dies gab die Deutsche Kredit­wirt­schaft (DK) gegen­über der Deutschen Presse Agentur bekannt. Im Dezember 2019 betrug der Anteil der kontaktlosen Zahlungen mit Girocards nur  35 Prozent.