PaylobbyNewsPayment Provider/ Payment Gateway › Mobile-Payment-Anbieter Sumup und Payleven fusionieren

Mobile-Payment-Anbieter Sumup und Payleven fusionieren

Die beiden mobilen Bezahldienste Sumup und Payleven werden eins: Die beiden Start-ups haben sich nach mehreren Monaten der Vorbereitung zu einem Unternehmen zusammengeschlossen. Das fusionierte Unternehmen wird Sumup heißen und etwa 300 Mitarbeiter beschäftigen. Ziel der Fusion ist die Eroberung des internationalen Wettbewerbs.

Beide Start-ups auf Expansionskurs

Der Zusammenschluss führt damit den Expansionskurs der beiden Unternehmen weiter. Sowohl Sumup als auch Payleven haben bereits in den letzten Jahren ihre Aktivitäten ausgebaut - und das zum Teil in den gleichen Ländern, sodass die Fusion durchaus natürlich erscheint. Ziel der Fusion ist es, im Geschäft mit Bankkarten-Lesegeräten international zu wachsen. Daniel Klein, Gründer von Sumup und CEO des zukünftigen Unternehmens, erklärte: „Für uns ist es ein signifikanter Schritt bei der Umsetzung unserer Vision, die erste globale Marke für Kartenakzeptanz zu werden.“

Kunden müssen sich vorerst nicht auf Änderungen einstellen

Sumup bietet Händlern die Möglichkeit, Kartenzahlungen einfach und sicher per Smartphone oder Tablet entgegen zu nehmen. Payleven bietet eine mobile Alternative zu traditionellen Kartenterminals, indem es die Zahlung per App und Kreditkarte anbietet. Beide Produkte richten sich in erster Linie an kleine und mittlere Unternehmen, wie zum Beispiel Cafés oder auch Taxi-Betriebe. In Zukunft sollen weiterhin beide Payment-Lösungen verfügbar sein, sodass sich für die Sumup- und Payleven-Kunden vorerst nichts ändert.

Sumups Technologie-Plattform weitgehend übernommen

Die Technologie-Plattform von Sumup wird im fusionierten Unternehmen weitgehend übernommen, ergänzt durch einzelne Elemente von Payleven. Darüber hinaus wolle man von Paylevens Stärken im Vertrieb profitieren, so Klein. Aus den bisher circa 100 Mitarbeitern von Sumup sollen im neuen Unternehmen insgesamt um die 300 werden. Der Stellenabbau, der in den sich überschneidenden Bereichen notwendig geworden sei, wird von Seiten des Unternehmens nicht näher beziffert.

Fusion unter Zustimmung aller Anteilseigner

Sämtliche Anteilseigner von Sumup und Payleven hätten der Transaktion zugestimmt und darüber hinaus vor, das fusionierte Unternehmen weiterhin finanziell zu unterstützen, heißt es. Payleven ist ein Start-up von Rocket Internet aus Berlin, während Sumup von American Express und Groupon mitfinanziert wird. Dazu, wie sich die Anteile am neuen Unternehmen auf die bisherigen Investoren verteilen, gibt es keine Angaben.

Langer Atem für die Zukunft

Klein betont, er rechne mit einem beschleunigten Wachstum des Marktes in der Zukunft. Zugleich betont der Sumup-CEO, dass die Entwicklung hin zur Kartenzahlung auch bei Kleinbeträgen in Europa länger dauere als von vielen im Vorfeld angenommen. Daher brauche man einen langen Atem für die nächsten zehn Jahre. Und dies sei zusammen leichter.
Auf Konkurrenz muss sich auch das neue Sumup einstellen. Zu den Herausforderern zählen unter anderem das schwedische iZettle, PayPal und das US-amerikanische Square.

 

Quellen:

  • http://www.sueddeutsche.de/news/wirtschaft/finanzen-mobil-bezahldienste-sumup-und-payleven-fusionieren-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-160427-99-745908
  • https://www.onlinehaendler-news.de/payment/25238-mobile-payment-sumup-payleven-fusionieren.html