PaylobbyNewsCross-Border › IBM startet mit einem grenzüberschreitenden Zahlungssystem

IBM startet mit einem grenzüberschreitenden Zahlungssystem

IBM Blockchain World Wire ist ein grenzüberschreitendes Zahlungssystem, das Zahlungen quasi in Echtzeit abwickeln soll. Es wurde in Zusammenarbeit mit der Blockchain-Firma Stellar entwickelt.

Mit Hilfe der Blockchain-Technologie und dem Stellar-Protokoll ermöglicht das neue IBM Blockchain World Wire Finanzinstituten grenzüberschreitende Zahlungen innerhalb von Sekunden.

Darüber hinaus verspricht IBM eine schnellere Zahlungsabwicklung, simultanes Clearing und Settlement, niedrigere Kosten, höhere Effizienz und vereinfachte Zahlungs- und Asset-Type-Form der Transaktion.

Da der Kundenstamm von IBM 97% der größten Banken der Welt umfasst, kann davon ausgegangen werden, dass das neue Flaggschiff-Zahlungssystem bei den Kunden stark beworben wird.

Bereits im Jahr 2018 arbeitete IBM mit CLS, einem amerikanischen Payment zusammen, um ein Proof-of-Concept für eine DLT-Finanzplattform (Distributed Ledger Technology) zu entwickeln.

Kontaktloses Bezahlen während Corona

Auch die internationalen Strategieberatung Oliver Wyman sieht COVID-19 als Katalysator für bargeldloses Zahlen. So könnte der Umsatz der Barzahlungen im Jahr 2025 bei etwa nur mehr 32 Prozent liegen. Denn die während der Corona-Pandemie geltenden Hygienemaßnahmen könnten einen gewissen Umgewöhnungseffekt der Bezahlmethoden mit sich bringen. Schon jetzt sprechen Händler von einem Anstieg von 65 Prozent wenn es um kontaktlose Bezahlung geht.  In den letzten Wochen wurde mehr als die Hälfte aller Girocard-Zahlungen kontaktlos durch­geführt. Dies gab die Deutsche Kredit­wirt­schaft (DK) gegen­über der Deutschen Presse Agentur bekannt. Im Dezember 2019 betrug der Anteil der kontaktlosen Zahlungen mit Girocards nur  35 Prozent.