PaylobbyNewsOnline Payment/ Online Bezahlverfahren › Direkte Bezahlung per Online-Überweisung für Online-Shops im Vergleich

Direkte Bezahlung per Online-Überweisung für Online-Shops im Vergleich

Direkte Bezahlung per Online-Überweisung ist für Online-Shops eine interessante Zahlungsmethode neben anderen Zahlungssysteme wie Kreditkarten, Debitkarten, eWallets, oder Rechnungskauf.

Kunden können von ihrem Konto direkt bezahlen und nutzen hierfür ihre gewohnten Anmeldedaten beim Banking. Es muss kein separater Account erstellt werden und es werden keine Kundendaten gespeichert. Nach Abschluss einer Transaktion erhält der Online-Shop eine Transaktionsbestätigung und kann die Bestellung direkt bearbeiten.

In Deutschland ist die Sofortüberweisung von Klarna eine häufig genutzte Bezahlmethode. Nach der ECC-Payment-Studie Vol. 20 haben 11,8 Prozent aller Onlinehändler in Deutschland in den letzten 24 Monaten Sofortüberweisung als neues Zahlungsverfahren eingeführt, 4,8% haben paydirekt eingeführt. Auch das Online-Bezahlverfahren giropay steht über 35 Millionen Online-Banking-Kunden in Deutschland zur Verfügung über 1.500 teilnehmenden Banken und Sparkassen zur Verfügung, wird jedoch noch wenig eingesetzt. Daneben gibt es weitere Anbieter wie Trustly, eps oder Rapid, ein Produkt der Paysafe Gruppe. In den Niederlanden ist iDeal sehr beliebt.

Sieben Anbieter hat nun SCAN4FIN für Sie verglichen. Die Ergebnisse der Analyse sind unabhängig und nicht als Werbung für eines der beteiligten Produkte beabsichtigt.

Tabelle direkte Bezahlung per Online-Überweisung

Der Vergleich steht für alle auf SCAN4FIN-Website gratis zum Download bereit.

 

 

 

 

 

Kontaktloses Bezahlen während Corona

Auch die internationalen Strategieberatung Oliver Wyman sieht COVID-19 als Katalysator für bargeldloses Zahlen. So könnte der Umsatz der Barzahlungen im Jahr 2025 bei etwa nur mehr 32 Prozent liegen. Denn die während der Corona-Pandemie geltenden Hygienemaßnahmen könnten einen gewissen Umgewöhnungseffekt der Bezahlmethoden mit sich bringen. Schon jetzt sprechen Händler von einem Anstieg von 65 Prozent wenn es um kontaktlose Bezahlung geht.  In den letzten Wochen wurde mehr als die Hälfte aller Girocard-Zahlungen kontaktlos durch­geführt. Dies gab die Deutsche Kredit­wirt­schaft (DK) gegen­über der Deutschen Presse Agentur bekannt. Im Dezember 2019 betrug der Anteil der kontaktlosen Zahlungen mit Girocards nur  35 Prozent.