PaylobbyNewsOnline Payment/ Online Bezahlverfahren › Amazon und Uber treten Unified Payment Interface bei

Amazon und Uber treten Unified Payment Interface bei

Der Artikel in Kürze

Amazon und Uber treten Unified Payment Interface bei.

Amazon und Uber haben bekannt gegeben, dass sie Unified Payment Interface (UPI) beitreten werden. UPI ist ein Payment-System der National Payments Corporation of India, das von der Reserve Bank of India reguliert wird. Mit UPI soll der unmittelbare Geldtransfer von einem Bankkonto zu einem anderen vereinfacht werden.

Uber und UPI

Das Taxi-Buchungs-Unternehmen Uber will durch die Integration der BHIM App auf UPI live gehen. Da viele der Fahrten noch in bar gezahlt werden, wird die Integration dafür sorgen, dass die Uber-Fahrer wiederum ihre Zahlungen an die Firma mit Hilfe der durch die Regierung unterstützten Payment-Anwendung machen können.

Amazon und UPI

Amazon wird ebenfalls Teil des UPI Networks und steht aktuell in Verhandlungen mit mehreren Banken. Vertretern der Firma zufolge wird die Firma keine eigene App entwickeln, sondern einen Pay-Button für UPI im Portal integrieren.

Multi-Bank-Utility

Neben Uber und Amazon will außerdem Google in Zukunft Zahlungsdienste über UPI einführen. Die National Payments Corporation of India wird eine Multi-Bank-Utility einführen, da Bedenken aufgekommen sind ob das UPI Network in seinem jetzigen Umfang das mit dem Beitritt dieser globalen Firmen zu erwartende hohe Volumen an Transaktionen verarbeiten kann.

 

Quelle:

https://www.thepaypers.com/online-payments/uber-and-amazon-to-join-india-upi/769477-3?utm_campaign=20170717-automatic-newsletter&utm_medium=email&utm_source=newsletter&utm_content=

Kontaktloses Bezahlen während Corona

Auch die internationalen Strategieberatung Oliver Wyman sieht COVID-19 als Katalysator für bargeldloses Zahlen. So könnte der Umsatz der Barzahlungen im Jahr 2025 bei etwa nur mehr 32 Prozent liegen. Denn die während der Corona-Pandemie geltenden Hygienemaßnahmen könnten einen gewissen Umgewöhnungseffekt der Bezahlmethoden mit sich bringen. Schon jetzt sprechen Händler von einem Anstieg von 65 Prozent wenn es um kontaktlose Bezahlung geht.  In den letzten Wochen wurde mehr als die Hälfte aller Girocard-Zahlungen kontaktlos durch­geführt. Dies gab die Deutsche Kredit­wirt­schaft (DK) gegen­über der Deutschen Presse Agentur bekannt. Im Dezember 2019 betrug der Anteil der kontaktlosen Zahlungen mit Girocards nur  35 Prozent.