PaylobbyLänder › Türkei

Türkei

E-Commerce in der Türkei

Die Türkei ist einer der am schnellsten wachsenden E-Commerce Märkte weltweit. In den kommenden Jahren wird mit einem Wachstum von 19% jährlich gerechnet. Cross-Border Geschäfte sind dabei noch relativ unbedeutend. Ein Viertel der Online-Shopper nutzt bereits das Mobiltelefon, und der M-Commerce Markt wird sich wird bis 2022 verdreifachen.

Beliebte Zahlungsmethoden

Kreditkartenzahlungen machen 81% der Transaktionen in der Türkei aus. Visa und Mastercard dominieren den Markt. Hier sind neben physischen Karten auch virtuelle Karten beliebt sind. Zukünftig werden alternative Bezahlmethoden wie Online-Überweisungen und E-Wallets Marktanteile gewinnen. Prepaid Karten haben aktuell noch einen geringen Marktanteil, nehmen aber sehr schnell an Beliebtheit zu. In der Türkei aktive Zahlungsanbieter sind unter anderem PayU, iPara, PaymentWall, iyzico und Skrill.

Um die Präsenz von Kredit- und Debitkarten zu steigern, bieten die meisten führenden Banken in der Türkei Belohnungssysteme an. Zusammen mit Werbekampagnen in Kombination mit führenden Einzelhändlern und Dienstleistern wirkte sich dies positiv auf das Volumen und den Wert der Kartengeschäfte aus. Kreditlimit und Raten werden mittels restriktiver Maßnahmen durch die Regierung geregelt. Die leichte Abschwächung dieser Vorschriften im Jahr 2015, kann auch auf die größere Nutzung von Kreditkarten, vor allem bei Raten-Zahlungen für Geräte und Heimtextilien, zurückgeführt werden.

Cross-Border Geschäfte

Online-Einkäufe in der Türkei sind immer noch sehr auf den heimischen Markt beschränkt. Nur im Schnitt einer von fünf Türken zieht den internationalen Einkauf in Erwägung.

Zukunftsperspektiven

Türken werden sich zunehmend ein Bankkonten einrichten, da die elektronischen Lohn- und Kostenzahlung immer relevanter wird. Dies wird zusammen mit den Bemühungen des Interbank Card Centers und der lokalen Banken weiterhin die Evolution in Richtung einer bargeldlosen Gesellschaft fördern.

Jetzt Payment Provider vergleichen

credit-card

Kreditkarte 81%

81

bank

Banküberweisung 9%

9

suitcase

E-Wallet 4%

4

credit-card-alt

Debitkarte 3%

3

sign-in

Nachnahme 3%

3

TOP 5 BEZAHLMETHODEN

desktop

Desktop 73%

73

mobile

Mobile 27%

27

 

15 Mrd. USD

0

E-COMMERCE UMSATZ 2017

users

Bevölkerung: 80 Mio

80

internet-explorer

Internet Penetration: 66%

66

SONSTIGES

Kontaktloses Bezahlen während Corona

Auch die internationalen Strategieberatung Oliver Wyman sieht COVID-19 als Katalysator für bargeldloses Zahlen. So könnte der Umsatz der Barzahlungen im Jahr 2025 bei etwa nur mehr 32 Prozent liegen. Denn die während der Corona-Pandemie geltenden Hygienemaßnahmen könnten einen gewissen Umgewöhnungseffekt der Bezahlmethoden mit sich bringen. Schon jetzt sprechen Händler von einem Anstieg von 65 Prozent wenn es um kontaktlose Bezahlung geht.  In den letzten Wochen wurde mehr als die Hälfte aller Girocard-Zahlungen kontaktlos durch­geführt. Dies gab die Deutsche Kredit­wirt­schaft (DK) gegen­über der Deutschen Presse Agentur bekannt. Im Dezember 2019 betrug der Anteil der kontaktlosen Zahlungen mit Girocards nur  35 Prozent.