PaylobbyLänder › Belgien

Belgien

Belgien hat mit 89% eine hohe Internetpenetration, aber noch vergleichsweise wenig E-Commerce Handel. In den nächsten Jahren wird mit einer der stärkstem Wachstumsraten weltweit gerechnet, vor allem im M-Commerce. Derzeit gehört Belgien zu den zehn europäischen Ländern mit der höchsten M-Commerce-Verbreitung. Das prognostizierte kumulierte E-Commerce-Wachstum in Belgien beträgt bis 2022 8%.

Einkaufsgewohnheiten der belgischen Konsumenten

In Belgien generiert der E-Commerce neue Umsätze, anstatt sie dem POS "wegzuschnappen". 68% der belgischen E-Commerce-Käufer kaufen Dinge online, die sie vor Ort im Laden nicht gekauft hätten.

Beliebte Zahlungsarten in Belgien

Die rund 11 Millionen Belgier nutzen vor allem Kreditkarten (26%) und Banküberweisungen (21%) bei der Bezahlung. Kreditkarten sind weitestgehend durch Visa, MasterCard und American Express vertreten. Besonders populär ist die aus Belgien stammende Mister Cash (Bancontact) Debitkarte, die von 80% aller Händler akzeptiert wird. Auch E-Wallets und Barzahlung sind beliebte Zahlungsmethoden.

Jetzt Payment Provider vergleichen

credit-card

Kreditkarte 26%

26

bank

Banküberweisung 21%

21

credit-card-alt

Debitkarte 20%

20

suitcase

E-Wallet 13%

13

sign-in

Nachnahme 6%

6

TOP 5 BEZAHLMETHODEN

desktop

Desktop 85%

85

mobile

Mobile 15%

15

 

13 Mrd. USD

0

E-COMMERCE UMSATZ 2017

users

Bevölkerung: 11.4 Mio

11

internet-explorer

Internet Penetration: 89%

89

SONSTIGES

Kontaktloses Bezahlen während Corona

Auch die internationalen Strategieberatung Oliver Wyman sieht COVID-19 als Katalysator für bargeldloses Zahlen. So könnte der Umsatz der Barzahlungen im Jahr 2025 bei etwa nur mehr 32 Prozent liegen. Denn die während der Corona-Pandemie geltenden Hygienemaßnahmen könnten einen gewissen Umgewöhnungseffekt der Bezahlmethoden mit sich bringen. Schon jetzt sprechen Händler von einem Anstieg von 65 Prozent wenn es um kontaktlose Bezahlung geht.  In den letzten Wochen wurde mehr als die Hälfte aller Girocard-Zahlungen kontaktlos durch­geführt. Dies gab die Deutsche Kredit­wirt­schaft (DK) gegen­über der Deutschen Presse Agentur bekannt. Im Dezember 2019 betrug der Anteil der kontaktlosen Zahlungen mit Girocards nur  35 Prozent.