PaylobbyLänder › Australien

Australien

Payment in Australien

Australien hat einen der größten E-Commerce Märkte in Asia-Pazifik. Die Australier kaufen gerne auf internationale Websiten ein. Inzwischen gibt es auch immer mehr lokale Anbieter im E-Commerce. Der M-Commerce soll sich in den nächsten vier Jahren verdoppeln.

Kreditkarten als beliebteste Zahlungsmethode

Kreditkarten mit Visa, Mastercard und American Express sind mit 37% Marktanteil die beliebteste Zahlungsmethode. Die Karten werden häufig im Zusammenhang mit Treueprogrammen genutzt. Besonders stark vertreten sind die E-Wallets mit PayPal. Diese sollten in keinem Online-Shop in Australien fehlen. Außerdem ist die Überweisungsmethode POLi, die Rechnungsart BPAY und Cash on delivery sehr gefragt.

Cross-Border

Australien neben Kanada und Russland zu den Ländern, die am meisten Überseekäufe tätigen. Importiert wird vor allem aus den USA, gefolgt von Großbritannien und China. Seit 2013 wächst der E-Commerce Markt gerade im Cross-Border Bereich extrem.

Fraud Management in Australien

Das Betrugsrisiko ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Das liegt vor allem an dem schnell wachsenden E-Commerce Markt in Australien. Immer mehr Transaktionen werden Online durchgeführt. Fraud Protection kommt häufig erst im zweiten Schritt. Australien hat mit der Implementierung und von PCI-DSS Standards und dem Einsatz von 3D Secure schon wichtige Punkte für eine solide Fraud Protection erfüllt.

Jetzt Payment Provider vergleichen

credit-card

Kreditkarte 37%

37

suitcase

E-Wallet 18%

18

bank

Banküberweisung 17%

17

credit-card-alt

Debitkarte 12%

12

sign-out

PostPay 4%

4

TOP 5 BEZAHLMETHODEN

desktop

Desktop 56%

56

mobile

Mobile 44%

44

 

32 Mrd. USD

0

E-COMMERCE UMSATZ 2017

users

Bevölkerung: 24.6 Mio

24

internet-explorer

Internet Penetration: 92%

92

SONSTIGES

Kontaktloses Bezahlen während Corona

Auch die internationalen Strategieberatung Oliver Wyman sieht COVID-19 als Katalysator für bargeldloses Zahlen. So könnte der Umsatz der Barzahlungen im Jahr 2025 bei etwa nur mehr 32 Prozent liegen. Denn die während der Corona-Pandemie geltenden Hygienemaßnahmen könnten einen gewissen Umgewöhnungseffekt der Bezahlmethoden mit sich bringen. Schon jetzt sprechen Händler von einem Anstieg von 65 Prozent wenn es um kontaktlose Bezahlung geht.  In den letzten Wochen wurde mehr als die Hälfte aller Girocard-Zahlungen kontaktlos durch­geführt. Dies gab die Deutsche Kredit­wirt­schaft (DK) gegen­über der Deutschen Presse Agentur bekannt. Im Dezember 2019 betrug der Anteil der kontaktlosen Zahlungen mit Girocards nur  35 Prozent.