Kreditkartenakzeptanzvertrag

Um Kreditkarten akzeptieren zu können, benötigen Händler einen Kreditkartenakzeptanzvertrag. Vergleichbar mit einem Darlehensvertrag wird dieser Vertrag nicht mit den kreditkartenausgebenden Unternehmen (Issuer), sondern mit einer Kreditkartenbank, dem Acquirer, abgeschlossen. Letzterer wickelt die Bezahlung des Händlers mit dem Kunden ab. Mit Abschluss eines Kreditkartenakzeptanzvertrages erhält der Online-Unternehmer eine Händler-Identifikationsnummer, auch VU Nummer genannt. Dies ist erforderlich für den Payment Service Provider, der die technische Anbindung des Online-Shops an das Payment Gateway der Kreditkartenunternehmen übernimmt.

Anforderungen des Kreditkartenakzeptanzvertrages

Ein Kreditkartenakzeptanzvertrag ähnelt in Bedeutung und Risiko einem Wohnungsbaudarlehen. Ebenso streng sind die Kriterien, die eine ausstellende Kreditkartenbank anwendet. Es empfiehlt sich daher, sich gut auf das Gespräch mit dem Acquirer vorzubereiten. Unternehmen, die einen Kreditkartenakzeptanzvertrag beantragen, müssen seit mindestens sechs Monaten - offline oder online - auf dem Markt sein und über eine positive Bilanz oder eine positive Geschäftsbewertung verfügen. Acquirer benötigen oft eine überzeugende Darstellung des Geschäftsmodells und des Bestellprozesses, bevor sie zum Abschluss kommen. In einigen Fällen führen Banken sogar eine Vor-Ort-Kontrolle durch.

Kosten eines Kreditkartenakzeptanzvertrages

Acquirer haben eine Vielzahl von Gebührenmodellen, die sich stark unterscheiden. Die Kosten beinhalten: Grundgebühr, Rabatt, Stornogebühren (Chargeback) und Gebühren pro Transaktion. Die Kosten sind abhängig vom Geschäftsmodell, der Auszahlungshäufigkeit und den durchschnittlichen Transaktionssummen bzw. -mengen. Daher lohnt es sich, die Bedingungen des Kreditkartenakzeptanzvertrages von Zeit zu Zeit zu überprüfen. Erhebliche Einsparungen können durch kleine Änderungen, wie z.B. durch den Diskontierungssatz, erzielt werden.

Kreditkarten

Kreditkarten

Kreditkartenzahlung wird online immer beliebter. Finden Sie heraus welche Vor- und Nachteile diese Methode hat und worauf Sie dabei achten sollten.