EPOS steht für Electronic Point of Sale und bedeutet so viel wie elektronischer Verkaufspunkt, an dem das bargeldlose Bezahlen von Produkten oder Dienstleistungen ermöglicht werden soll. Allgemein wird der Begriff sowohl für elektronische Kassensysteme am POS als auch für elektronische Bezahlsysteme im Online-Handel verwendet.

EPOS im Internet

Vor allem für Online-Händler ist der EPOS bei Transaktionen entscheidend, da komplizierte Zahlungsprozesse, ewige Wartezeiten und fehlendes Vertrauen in die Bezahlmethode leicht zum Abbruch des Kaufes führen können. Die durch EPOS erzeugten Belege haben eine Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren.

EPOS am Point of Sale

Die elektronische Kasse ist über eine Schnittstelle mit einem PC verbunden, der sich wiederum mit der EPOS-Zentrale verbindet. So kann der Zahlungsvorgang abgewickelt werden. Nachdem die Kasse den zu zahlenden Betrag errechnet hat, muss die Karte durch das Lesegerät des EPOS gezogen werden. Die Karte wird überprüft und der Kunde kann anschließend die PIN eingeben. Daraufhin wird eine Autorisierungsanfrage an die Bank des Karteninhabers gesendet, die den Betrag nach erfolgter Sperrabfrage und Kontodeckung freigibt.