Bei einer Kreditkartenzahlung wird häufig eine Vorabgenehmigung oder Reservierung durchgeführt. In diesem Zusammenhang bezieht sich das Capture auf den Zeitpunkt, an dem die Kreditkarte endgültig mit dem Betrag der Transaktion belastet wird. Mit anderen Worten, es handelt sich um eine Regulierungsanforderung. Der Kunde wird erst dann belastet, auch wenn die Kreditkartendaten vorher erfasst oder eingegeben wurden. Eine vollständige Autorisierung ist erreicht, wenn die Reservierung und Erfassung erfolgt ist.

Capture ermöglicht die Zahlung an Online-Händlern

Das Capture ist der Prozess der Umwandlung einer autorisierten Transaktion in eine übertragbare Summe vom Kreditkartenkonto des Kunden auf das Konto des Online-Händlers. Der Händler darf nur autorisierte Transaktionen erfassen.

Vor dem Capture können die fälligen Beträge den Online-Händler nicht erreichen, da der Betrag noch nicht von der Kreditkarte des Endkunden abgebucht wurde. Der volle Betrag bzw. ein Teilbetrag, wenn der Kunde in Raten zahlt, wird erst nach dem Versand der Ware über die Kreditkarte gebucht. Die Buchung kann storniert werden, wenn die Erfassung nicht innerhalb einer bestimmten Zeit, oft eine Woche nach der Reservierung, erfolgt ist. Die Mittel stehen nicht sofort nach der Erfassung zur Verfügung, sondern erst nach der Abrechnung.